Abwehroperation in Moldawien
Am 22. Juni griff das Dritte Reich die UdSSR an, und an der Westgrenze der Sowjetunion begannen Kämpfe. Die Abwehroperation begann in Moldawien. Gleichzeitig befahl die rumänische Führung, ohne Vereinbarungen über gemeinsame Militäroperationen mit Deutschland zu treffen, ihren Truppen, den Prut-Fluss bei Kukonesti Vechi, Skulen, Leushen, Chory und in Richtung Cahul sowie den Dnjestr bei zu überqueren Kartal.

Am 22. Juni wurden 5 sowjetische Divisionen alarmiert und bezogen Stellungen an der Grenze. Die Angreifer wurden von sowjetischen Truppen in ihre ursprünglichen Positionen zurückgetrieben. Die rumänische Luftfahrt begann, das Territorium der Moldauischen SSR zu überfallen. Die ersten Luftangriffe wurden auf Balti, Bolgrad und Chisinau durchgeführt. Cahul, Übergänge über den Dnjestr und eine Reihe von Bahnhöfen wurden ebenfalls bombardiert. Die Offensive in Bessarabien wurde von der 11. deutschen, 3. rumänischen und 4. rumänischen Armee mit einer Gesamtstärke von mehr als 600.000 Menschen durchgeführt. Sie wurden von der 9. und 18. Sowjetarmee bekämpft.
Am 27. Juni versuchten die rumänisch-deutschen Truppen noch, die Staatsgrenze der UdSSR entlang der Prut zu überschreiten, aber alle ihre Versuche wurden gestoppt. Die sowjetischen Armeen nahmen entlang des Flusses Verteidigungsanlagen auf, um den Feind daran zu hindern, ihn zu überqueren. Bei den Kämpfen an der Grenze verloren deutsch-rumänische Truppen 8000 Menschen. Für Mut und Tapferkeit in den Kämpfen auf dem Territorium der Grenzsoldaten der MSSR I.D.Buzytskov, K.F.Vetchinkin, A.K. Konstantinov, V.F. Mikhalkov, A.V. Ryzhikov, Soldaten der Roten Armee V.V. Anisimov, MP Galkin, AG Karmanov, NL Kudryav Durdytsev, AV Lapshov, AA Morozov, DR Ovcharenko wurden mit dem Titel Held der Sowjetunion ausgezeichnet.

628011, Российская Федерация,

Ханты-Мансийский автономный округ – Югра, г. Ханты-Мансийск, ул. Комсомольская, 31