Völkermord in Serbien
Völkermord an den Serben (1941-1945) - die Zerstörung, Verfolgung und Diskriminierung von Serben während des Zweiten Weltkriegs auf dem Territorium des besetzten Königreichs Jugoslawien. Die genaue Zahl der Opfer ist noch unbekannt. Nach verschiedenen Schätzungen starben durch den Völkermord 197.000 bis 800.000 Menschen. Die Hauptorganisatoren des Völkermords waren das faschistische Ustascha-Regime im Unabhängigen Staat Kroatien und die deutschen Besatzungsbehörden. Der offizielle Bericht der NOAJ, veröffentlicht am 26. Mai 1945, nannte die Gesamtzahl der Kriegsopfer (Menschen aller Nationalitäten starben oder starben infolge des Krieges) - 1.685.000. Später wurde die staatliche Kommission zur Untersuchung von Kriegsverbrechen in Jugoslawien ergaben, dass die Gesamtzahl der Opfer von Kriegen 1 706 000 Menschen war. Etwa 240.000 Serben wurden zwangsweise zum Katholizismus konvertiert, weitere 400.000 mussten nach Serbien fliehen. Diese Aktionen verändert die ethnische Karte der Gebiete der modernen Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien.

628011, Российская Федерация,

Ханты-Мансийский автономный округ – Югра, г. Ханты-Мансийск, ул. Комсомольская, 31