Skifahren macht keinen Spaß, es ist eine Waffe
In den Kriegsjahren fordern die Zeitungen des Kreises junge Leute auf, auf die Skier zu steigen . In 1944 , eine traditionell nach dem 26. Jahrestag der Roten Armee namens Vereinigung Kreuz Komsomol-Handels abgehalten wurde im Bezirk.

"Unter den Bedingungen des Großen Vaterländischen Krieges ist dies nicht nur ein Wettbewerb ", schrieb die „Stalintribüne" am 15. Februar, „sondern ein sehr wichtiges Ereignis zur Vorbereitung neuer Kampfreserven für die Rote Armee. Wo ein deutscher Panzer festgefahren ist, wird ein Skifahrer der Roten Armee lautlos und schnell vorbeiziehen, unsere furchtlosen sowjetischen Soldaten werden von hinten und von den Flanken in einem unerwarteten Tornado auf die Köpfe der Feinde fallen, nachdem sie einen kreisförmigen Kreiselwurf gemacht haben. Skifahren ist kein Spaß, sondern eine Waffe. Ein Kämpfer auf Skiern ist für die faschistischen Invasoren ein Gewitter ."

Am aktuellen Langlaufrennen, schreibt die Zeitung, sollen alle Arbeiter, die auf Skiern stehen können, teilnehmen.

"An der Skigewerkschaft-Komsomol-Langlauf in unserem Bezirk haben nach unvollständigen Angaben 4135 Personen teilgenommen . In der Region Samarovskiy nehmen 1.780 Menschen am Cross-Country-Rennen teil , in Mikoyanovskiy - 770 Menschen, in Berezovskiy - 405, in Surgutskiy - 400, in Kondinskiy - 600 Menschen ", lesen wir auf den Seiten der Zeitung.

Der traditionelle Skilanglauf sollte neue Kader für den Dienst in der Roten Armee liefern . "Auf Skiern, Jugend!" - nannte die Zeitung "Stalins Tribune".

628011, Российская Федерация,

Ханты-Мансийский автономный округ – Югра, г. Ханты-Мансийск, ул. Комсомольская, 31