Briefe von der Front
Die Briefe von der Vorderseite sind von historischer Bedeutung. Sie waren auf Zeitungsfetzen, Getreidespeicher, zwischen den Zeilen geschrieben. Sie schrieben auf ein einfaches Blatt Papier und falteten es zu einem Dreieck, da es nicht genügend Umschläge gab. Briefe wurden nicht nur von vorne, sondern auch von hinten verschickt . Zärtlichkeit und Liebe, Unterstützung von Angehörigen, Ehefrauen, Müttern gaben den Soldaten zusätzliche Kraft, trugen das Bewusstsein für die Bedeutung des Friedens über ihren Köpfen, ein freudiges ruhiges Leben für ihre Familien und Kinder. Dafür haben unsere Großväter gekämpft! Damit wir jetzt studieren, Bücher lesen, Freundschaften schließen, ohne Krieg, ohne Faschismus und Versklavung leben.

Diese Briefe wurden immer erwartet. Sie warteten vorne, sie warteten hinten. Die Leute hofften auf gute Nachrichten. Diese Briefe wärmten ihre Seelen und Herzen, flößten Vertrauen in den Sieg ein.

Während des Krieges veröffentlichten die Zeitungen des Khanty-Mansiysk National Okrug regelmäßig Briefe von Landsleuten von der Front. In einem Brief von Ivan Krivykh, der am 15. Februar 1945 in der Zeitung Stalinskaya Tribuna veröffentlicht wurde , schreibt der Frontsoldat:
„Genossen, Einwohner Sibiriens, die Front hört eure Stimmen und eure Kommentare über die Front, und wir treiben die schwarze Pest Deutschlands mit Enthusiasmus voran, bemühen uns , die Bestie in ihrem Versteck so schnell wie möglich zu erledigen und unsere sowjetische Flagge zu hissen Berlin. Noch enthusiastischer geht man in die Schlacht , wenn man einen Brief von zu Hause bekommt , von seiner Mutter, die sagt, sie sei für ihre gute Arbeit ausgezeichnet worden, und als Mutter eines sibirischen Frontsoldaten genießt sie großes Ansehen bei den Mitarbeitern ihrer Produktion", schreibt der Soldat.

Ihm zufolge geht man nach solchen Briefen "sofort mit neuem Elan in die Schlacht". In Abschließend verspricht Ivan Krivykh nicht den Titel des sibirischen blamieren.

"Und wir, Sibirier, werden auch unser tiefes Sibirien nicht blamieren, wir zwei in einer Einheit – auch Nikolai Sumkin, ebenfalls ein Sibirier, haben uns geschworen, dass wir bis zum letzten Blutstropfen kämpfen werden , bis zur vollständigen Zerstörung des Hitlerismus. Vielen Dank, Genosse Oberhaupt der nach Sergej Mironowitsch Kirow benannten Kinder, für die großartige Betreuung der Mutter des Frontsoldaten. Schreiben Sie, Genossen, an die Front über Ihre Erfolge im Heck, und wir werden Ihnen über unsere Erfolge an der Front schreiben . Mit Grüßen von den Wachen , Frontsoldat Krivykh Ivan Fedorovich. Ich bitte Sie, meine Nachricht im Radio und in der Zeitung zu übermitteln . Ich wäre Ihnen sehr dankbar. Meine Adresse: Feldpost 43186 "D".

628011, Российская Федерация,

Ханты-Мансийский автономный округ – Югра, г. Ханты-Мансийск, ул. Комсомольская, 31