GER Лица победы

Zalivin Konstantin Sergeevich

Wurde am 25. September 1921 in der Stadt Tara (heute Omsk) geboren. Im Jahr 1940, K.S. Zalivin leistete seinen Militärdienst auf dem Marinestützpunkt der Pazifikflotte. Im Herbst 1942 wurde er in die Reihen der Roten Armee eingezogen. Kampfweg: von Juli 1942 bis Mai 1945 nahm an Feindseligkeiten im Rahmen des 105. Garderegiments der 34. Infanteriedivision teil, befreite Budapest, Wien und andere Städte in Österreich und Rumänien. Er wurde fünfmal verwundet und erhielt in den Kämpfen um Ungarn einen Granatenschock. Auszeichnungen: Orden des Vaterländischen Krieges, Grad I und II; Medaillen "Für den Sieg über Deutschland im Großen Vaterländischen Krieg von 1941-1945", "Für die Eroberung Wiens", "Für die Eroberung Budapests". Ausgezeichnet mit der Medaille "Labour Veteran". Nach der Demobilisierung lebte und arbeitete er in Omsk. 1959 arbeitete er bei der Kondinsky-Holzindustrie, dann bei der Shaimneft-Ölfeldabteilung und bei der militarisierten Urai-Wache. Er starb am 29. Mai 1995 und wurde in der Stadt Uray beigesetzt.